Tipp Nr. 4 für die #HomeFasnacht2021: Selbstgebauter «Fötzeliräge»

Bevor wir uns nach dem Urknall selber ein paar Orangen zuwerfen können, brauchen wir einen «Fötzeliräge». In der Stadt Luzern bestehen die Fötzeli aus alten, geschnipselten Telefonbüchern. Das kann man ganz einfach selber machen. Entweder man plündert dazu die heimische Bibliothek, oder man hat tatsächlich noch ein altes Telefonbuch zur Hand. Wichtig ist, dass wir Bücher mit dünnem Papier verwenden. Telefonbücher erfüllen diese Voraussetzung, aber ebenso Bibeln, Kirchengesangsbücher oder Pornoheftchen aus den 60-er-Jahren. Nach dem Schnipseln von ca. 10 Kilo Büchern wenden wir uns der notwendigen Technologie zu.

Das Ziel ist, eine ferngesteuerte Vorrichtung zu bauen, mit welcher wir die Fötzeli in die Wohnung ballern können. Dazu brauchen wir folgendes Material:

  • 1 kg-Feuerlöscher
  • 3/4 zu 1/2 Zoll-Adapter
  • 1/2-Zoll T-Stück mit 3/8 Zoll Ausgang
  • 3/8-Zoll Ausgang für einen Druckluftanschluss
  • Magnetventil (Amazon) mit Fernsteuerung (Amazon)
  • 1/2-Zoll Muffe
  • 40 cm 1/2-Zoll-Rohr

Das Magnetventil und die Fernsteuerung bekommt ihr bei Amazon, den Rest gibt’s in jedem vernünftigen Baumarkt. Die komplette Anleitung für den Bau findet ihr auf YouTube, danke an dieser Stelle an MyProjectsTV, saubere Sache.

Nach dem Bau kommt natürlich das Befüllen und anschliessend die grosse Party. Man muss unbedingt darauf achten, dass man direkt nach dem Knall mit einem lauten „BRÜELE“ um den Salotisch tanzt und möglichst rasch mit dem Orangenwerfen beginnt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.