Tipp Nr. 1 für die #HomeFasnacht2021: Wir basteln uns einen Chärächärä!

Aus der „Rubrik für alle Küchenschaben“ unserer Noggeler Tribune Nr. 2 vom Oktober 2003 haben wr eine Perle der modernen Koch- und Braukunst ausgegraben: Das Rezept für den perfekten Carachillo.

Klar. Wir haben alle schon mal einen Carachillo getrunken. Wenigstens fast alle, die bei den Noggelern dabei sind. Vielleicht auch ein paar andere. Wie aber macht man das eigentlich? Braucht es immer dieses Gesinge, damit das gut wird? Müssen die so komisch rumgeschwungen werden, bevor man den heissen Kaffee reinschüttet? Ja. Genau so muss das gemacht werden. Hier eine kurze Anleitung.

  1. Kaffee kochen, starken Kaffee, und guten Kaffee.
  2. Kaffegläselis auf ein Tablett stellen.
  3. Den heissen Kaffee in eine Kanne giessen (die nehmen im Toscanaimmer eine braune Porzellankanne).
  4. Cognac in die Gläselchen füllen bis sie halb voll sind. Lieber zuviel alszuwenig.
  5. Den Cognac anzünden und dann dasTablett schön rhythmisch im Kreisschwingen.
  6. Während dem Schwingen immer „Stille Nacht – heilige Nacht, …“singen (das ist wichtig!).
  7. Während der Plunder brennt, denheissen Kaffee in die Gläselchenschütten.
  8. Gläselchen auf den Tisch stellen.
  9. Mit dem mitgelieferten Löffel umrühren, ihn ein bisschen stehen lassen um alsdann damit den Kollegen an der Innenseite des Unterarms zu verbrennen! Das macht nämlich Spass … Fertig!

Das war auch schon unser kleiner Exkurs in die Welt des Kochens. Das nächste Mal erklären wir die Zubereitung eines echten Holdrio’s, das ist auch schwierig!

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tipp Nr. 15 für die #HomeFasnacht2021: Morgen ist Usgüügglete – das geht problemlos auch zuhause! | Noggeler Guuggenmusig Luzern - […] Kafi Zwätschge, Holdrio oder Häxetee im Pappbecher. […]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.