Tipp Nr. 10 für die #HomeFasnacht2021: Der Umzug kann auch selber kommentiert werden!

Es ist so ähnlich wie beim im Büroalltag allseits beliebten «Powerpoint-Karaoke». Die Erklärung dazu liefert Google:

Aus dem Englischen übersetzt-PowerPoint-Karaoke, auch als Kampfdecks oder Kampfdecks bekannt, ist eine Improvisationsaktivität, bei der ein Teilnehmer eine Präsentation auf der Grundlage einer Reihe von Folien halten muss, die er noch nie zuvor gesehen hat.

Hier ein Beispiel:

Umgemünzt auf den Umzug bedeutet das, dass wir uns zuallererst mal eine Kommentatorenbox bauen. Hierzu sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtige Eckpunkte sind natürlich der ungehinderte Blick auf den Fernseher, eine Aufnahme irgend eines LFK-Umzugs oder Monster-Corsos der letzten Jahre (zu finden im Archiv vom SRF oder Tele1) und jede Menge Karton, bunte Farben und Klebeband.

Für den eigentlichen Kommentar haben wir ebenfalls einige Tipps, damit das Ganze , vor allem für die Zuschauer aus den eigenen Reihen, möglichst realistisch wirkt:

  1. Zur Wahrung der Authentizität ziehen wir uns das Oberteil eines alten Fastnachtskleides an, es darf ruhig etwas warm sein.
  2. Als Dialekt empfiehlt sich ein recht telegener Mix aus Basler- und Zürcherdeutsch. Begriffe wie „schaurig de Plausch“, „de Pläsche“, „Räpple“ anstelle von Konfetti usw. bieten sich ebenfalls an, um eine authentische Stimmung zu erreichen, vor allem beim Kommentieren des LFK-Umzugs.
  3. Zwischendurch können gerne Telefoninterviews mit den folgenden Personen geführt werden (Die Telefonnummern geben wir gerne auf ernstgemeinte Anfrage bekannt):
    1. LFK-Präsident Daniel Abächerli
    2. Zunftmeister der Zunft zu Safran und Fritschivater Daniel Medici
    3. Wey-Zunftmeister Rolf Birchler
    4. Dominus der Fidelitas Lucernensis Rolf Bachmann
    5. Präsident der Maskenliebhabergesellschaft Pascal Lüthi
    6. Präsident der Vereinigte Robert Marty
    7. LFK-Propagandaminister Peti Federer
  4. Unverzichtbare Fragen für die Interviews sind:
    1. Wie lange bist du schon auf den Beinen?
    2. Wie lange bist du noch auf den Beinen?
    3. Was hat dir bisher besonders gefallen?
    4. Wie ist das Wetter?
    5. Wie ist die Stimmung?
    6. Was hast du heute noch vor? respektive Wo trifft man dich heute noch an?
    1. etc.
  5. Unverzichtbare Kommentare, die unbedingt (mehrmals) abgegeben werden müssen:
    1. „Eine unglaublich spielstarke Musig.“
    2. „Sie leben ihr Sujet aus.“
    3. „Ein sehr spezieller Verein mit vielen kreativen Köpfen.“
    4. „Ein sehr glatter Haufen, ich kenne die persönlich.“
    5. „Sie machen alles selber.“
    6. „Jetzt müssen wir rausstehen und zuhören, das ist meine Musig.“
    7. Wenn dir nichts mehr zu sagen einfällt: „Jetzt hören wir denen aber mal zu.“ (wenn’s eine Wagenbaugruppe ist wahlweise auch „Jetzt schauen wir einfach mal hin und lassen das wirken.“)
    8. „Die sorgen immer wieder für eine Überraschung.“
    9. Wenn die Näbelhüüler zu sehen sind sollte ein erstaunter Kommentar abgegeben werden: „Ah? Die haben sich wieder angemeldet und müssen nicht nach der Putzequippe laufen?“
    10. usw.

Auch hier, die Kreativität ist fast grenzenlos ausreizbar. Nicht fehlen dürfen Konfetti, die von den Umzugszuschauern zuhause wahlweise in die Kommentatorenkabine oder direkt auf den Fernseher geworfen werden für das echte 3D-Erlebnis.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.