Skitag 2009 auf Melchsee-Frutt

Guten Tag liebe Sportfreunde zuhause hinter dem Zeitugsblatt. Ich heisse Sie herzlich willkommen, zum grossartigen Noggeler Ski Spektakel hier auf der Melchsee Frutt. Die Sonne scheint, die Vögel pfeifen und die Piste ist griffig.

Dass die Noggeler auch sportlich sein können, soll nun dieser Tatsachenbericht beweisen. Wir trafen uns in AlterherrgottsfrĂŒhe um acht Uhr morgens auf der Stöckalp, unterhalb der Melchsee Frutt, um dem Skifahren zu frönen. Die Tageskarten waren verteilt und Böni war mit Zimmerli im Schlepptau bei den ersten die den Bonistock unsicher machten. Alle oben angekommen begannen sich die Gruppen aufzuteilen und der Schnee wurde umgepflĂŒgt. Jeder konnte nun wieder mal seinen Homo Sporticus animalis ausleben. Aufpassen musste jedoch jeder, dass man keinem Homo idioticus Pistibus in die Quere kam. Die Kurven begannen immer mehr nach gecarvten Bögen auszusehen. Schliesslich ging das bei dem Wetter auch allen etwas leichter. Zwischendurch blieb auch immer Zeit etwas ĂŒber die Technik zu feilschen, das Panorama und einfach das Leben zu geniessen. Der Schnee tendiert sulzig zu werden. Nach ein paar Abfahrten haben wir es dann doch noch vom Bonistock weg, ĂŒber den See, an den Gegenhang geschafft. Bei der Talstation des Erzegglifts stellte uns Stöckli Ski wiederum einige Testskis zur VerfĂŒgung. Die Bindungen wurden fachmĂ€nnisch angepasst und dann ging’s auch schon wieder weiter. So konnte jeder herausfinden was fĂŒr ein Brettpaar zu seinem Stil passen wĂŒrde. Merci ans Stöckli Team fĂŒr die tolle Abfertigung und Beratung. In den steileren HĂ€ngen beginnen sich Buckel aufzutĂŒrmen. Die beiden Gemsen fragen sich wohl jedes Jahr wieder warum die Menschen wohl so komische Bretter an die FĂŒsse schnallen. Der aufmerksame Leser hat sicher bemerkt, dass ohne Kurvenöl an einem solchen Tag nichts geht. Das obligate Pausenkafi an der Sonne gehörte an diesem Tag dazu, wie das Amen in der Kirche. Zum Mittagessen trafen wir uns alle wieder bei der Zwischenstation Cheselen und haben uns die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. NatĂŒrlich haben wir auch etwas Feines gegessen. Wo hab ich meine Sonnencreme? Der Schnee ist sulzig. Aber trotzdem geben wir noch lang nicht auf. Frisch gestĂ€rkt musste das Mittagessen auch wieder verdaut werden. Also nochmals hoch per Sessellift zum Bonistock. Nach zwei, drei weiteren Abfahrten wurde es dann jedoch schon wieder Zeit, die Talabfahrt in Angriff zu nehmen. Der Schnee ist nass. Um vier Uhr trafen wir uns alle gesund und munter, mit mehr oder weniger Farbe im Gesicht, wieder bei der Stöckalp. Beim AprĂ©s Ski liessen wir uns den Tag nochmals revuepassieren. Schon fertig? Nein sicher nicht. Da Schnee Hunger macht, sind wir anschliessend im Konvoi nach Stansstad zum ApĂ©ro und Nachtessen ins Winkelried gefahren. Wie schon in den letzten Jahren wurde uns ein Menu gemĂ€ss des Fasnachtssujets serviert. Das OK hat das wieder genial hingekriegt. Wir freuen uns jetzt schon aufs nĂ€chste Jahr und sind ĂŒberzeugt, dass Reto, Edy und Thomi alles unternehmen, damit wir uns sportlich wieder mit unseren Kameraden vergnĂŒgen dĂŒrfen.

Die gesamte Noggi Tribune gibt’s auch als Download: Noggi Tribune Nr.1/2009