Wir schauen uns bei Wind die Stadt an, schauen tief in die Seele der singenden Bevölkerung und … Fireball!

Heute weiss jeder von uns warum Chicago auch Windy-City heisst. Frau Holle hat scheinbar die Kontrolle verloren. Ein eisiger Wind bescherte uns richtige «Ohreläppli-Einfrierkälte», die nur durch einen oder mehrere Fireballs zu ertragen war. Sonst glich sich der Tag ähnlich wie der gestrige. Worte wie Burger, Steak, Absolut, und Fireball waren in allem Munde und wurden durch Taxireinigung, Containerschaden, Portemonnaies mit Muskelschwund und Aspirin ergänzt. Am Abend entführte unsere Reiseleiterin Monique uns ins «Kit Kät» wo uns ein Abend voller übersinnlicher Überraschungen erwartete. Eine in allen Teilen grosse Sängerin (oder war es ein Sänger) bezirzte uns mit einer erotischen Stimme die bei manch einem das Steak im Teller erkalten lies. Das ganz besondere an dieser Show war aber, dass jeder der sich besonders begeistert zeigte ein «Nötli» aus dem Auschnitt-Kässali klauben durfte. So gestärkt wurde in den berühmten «Kingston Mines» Blues Club disloziert wo wir unsere Monique aus den Augen verloren und der einte oder andere den langen Stunden Tribut zollte und sich innerlich auf den nächsten Tag vorbereitete.

Text / Fotos: Heinz Steimann

Einen Kommentar schreiben