Wir gratulieren dem Hotel Schweizerhof zum „Milestone Award 2014“!

Am 11. November 2014 wurden im Kursaal in Bern unter dem Motto «auf zu neuen Höhen» die diesjährigen Preisträger der MILESTONES des Schweizer Tourismus gebührend gefeiert. Die begehrten MILESTONES werden in den vier Kategorien «Nachwuchspreis», «Herausragendes Projekt», «Umweltpreis» und «Lebenswerk einer Persönlichkeit» vergeben und würdigen herausragende Leistungen im Schweizer Tourismus.

Dieses Jahr hat das Hotel Schweizerhof Luzern in der Kategorie «Herausragendes Projekt» mit seinem Zimmergeschichten-Projekt «Wo Luzern Geschichte(n) schreibt» den 1. Preis gewonnen. Direktor Clemenz Hunziker durfte den begehrten Steinhaufen am 11.11.2014 entgegennehmen. Das Datum hat entgegen aller gegenteiligen Behauptungen und in Zürich herumstreunender «Güggeremüsigler» keinerlei Bedeutung in diesem Zusammenhang und Nein, der Preis wurde nicht um 11.11 Uhr übergeben!

Hierzu gratulieren wir ihm und der Familie Hauser ganz herzlich – wir haben offenbar für unsere kommende Noggeler-Matinée 2015 genau den richtigen Ort ausgesucht!

d65322edb3

Das 1845 erbaute Hotel Schweizerhof Luzern öffnet seinen Tresor an legendären Geschichten. Alle 101 zwischen Januar 2013 und April 2014 renovierten Zimmer und Suiten erzählen neu die Geschichte eines ehemaligen Hotelgastes. Von Persönlichkeiten wie Schriftstellern oder Politikern, Musikern oder königlichen Hoheiten. Aber auch von unbekannten Personen, die Einzigartiges im Traditionshaus erlebt haben. 14 weitere Geschichten in öffentlichen Räumlichkeiten ergänzen das Erlebnis des Eintauchens in spannende Momente des 5-Sterne-Hotels, welches seit über 150 Jahren im Besitz der Familie Hauser ist. Die Jury lobte das in der Schweiz einmalige Hotel-Konzept, bei dem jedes der 101 renovierten Zimmern die Geschichte eines Gastes erzählt und dem Hotel ein einzigartiges USP verschafft. (Lesen Sie auch «Grosse Eröffnungsgala im Hotel Schweizerhof Luzern»)

Nochmals ganz herzliche Gratulation – wir freuen uns rüüdig auf die Zusammenarbeit!

Quelle: www.htr.ch



Einen Kommentar schreiben