Von “Happy Birthday” und Tequila

Wie einige wissen (jetzt wissen es auch die anderen) ist es in Amerika eine schöne Tradition, zum Geburtstag Geschenke zu erhalten. Dies vor allem, wenn man sich in einem Restaurant oder einer Bar befindet.

Natürlich nicht nur in Amerika, aber in dieser Beziehung waren unsere Gastgeber doch sehr grosszügig. Was machen unsere Noggeler also? Sie singen Happy Birthday zu jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit! Es ist anzunehmen, dass die Hälfte aller in Chicago anwesenden Noggeler während unseres Aufenthaltes irgendwann Geburtstag hatten. Gewisse sogar mehrmals und erst noch an verschiedenen Tagen. Die einen bekamen Torten-Stücke, Glace oder ein Dessert, andere bekamen auch etwas zu trinken. Und einer der durfte sogar mit dem Mexikanischen Barkeeper „Tiqui dings bums“ trinken. Also, ich sage euch jetzt wie das mit dem „Tiqui dings bums“ geht. Nicht so nach dem Motto: „Hau weg die Schei…“, sondern sehr gepflegt und bitte richtig. Denn der erste Drink war leider falsch getrunken, irgendwie mit Limetten, Salz und so brachte ich etwas durch-einander, meinte der Barkeeper. Also nochmals von vorne: Die Noggeler singen Happy Birthday, unter Applaus kommt der Drink Namens „Tiqui dings bums“, dazu Limetten und Salz. Zuerst wird das Salz auf der Handoberfläche verteilt (auf der Linken natürlich, Linkshänder bitte rechts) mit der rechten Hand wird die Limette zum Mund geführt. Kräftig in die Limette beissen und aussaugen, das Salz vom Handrücken schlecken und gleich den Drink nachschütten. Wer sich vorher nicht angeseilt hat oder sich festhält, der fällt nicht gleich um, aber ein kleines Ruhepäuschen und ein feines „in sich gehen“ ist durchaus angebracht.

Also irgendwie enthält dieses „Tiqui dings bums“-Zeugs einen Beschleuniger oder so etwas ähnliches! Am nächsten Morgen war auf jeden Fall alles viel zu laut. Das Wasser im Becken, die WC-Spülung, die Dusche, mein Zimmergspändli und sowieso alle und alles, und das Essen ist vor zwölf Uhr völlig ungeniessbar.

Mich hat im nachhinein noch interessiert, aus was dieses „Tiqui dings bums“ Zeug ist. Das Getränk heisst Tequila und wird aus dem gegorenen und destillierten Saft einer Pflanze mit dem botanischen Namen Agave Tequila Azul gemacht. Die Mexikaner nennen dieses Gewächs auch „Pflanze Gottes“. Tequila darf sich nur jenes Agave-Destillat nennen, das in den Provinzen um die Stadt Tequila erzeugt wird. Die Agave muss sieben bis zehn Jahre wachsen und reifen bis man sie ernten kann. Tequila wird doppelt gebrannt, manche Marken sogar dreimal. Danach wird das Destillat in Holzfässer gefüllt und gegärt. 1998 wurden weltweit ca. 87 Millionen Liter Tequila verkauft. Ich möchte nur wissen, wer soviel von diesem „Tiqui dings bums“ trinkt, denn das Spielchen mit dem Happy Birthday  und Tequila haben meine lieben Kollegen am nächsten Abend nochmals versucht. Es blieb aber beim Versuch, ich habe dankend abgelehnt und bin bei meinem Mineral-wasser geblieben.

Einen Kommentar schreiben