Der Res und das WC …

Also das war so. Unser aller liebster Res hatte in der Nacht das ganz natürliche Bedürfnins, sich zu entleeren, oder wie wir auch sagen, zu „dehydrieren“. Nun denn, stand er also auf und begab sich auf den Weg zur Toilette. Kein Licht, ist ja klar, weil sonst der Marcos erwachen würde, und das tut weh. Also, tappt der Res im Dunkeln durch das Zimmer, öffnet die Tür zum Bad, begibt sich in dasselbe und ist sogleich erstaunt über das viele Licht, das da brennen tut. Dann machts hinter ihm „SCHNAPP“. Man kann es sich vorstellen: Tür zu, Res im Gang in den Unterhosen, Marcos im Tiefschlaf…das ist doof. Nun denn, der Res lässt sich nicht unterkriegen und klopft an die Tür. Marcos hört’s und denkt sich: Das isch der Köbu, der macht nur Seich! Res also immer noch drausen, begibt sich spärlich bekleidet zur Reception und muss beim Nachtportier einen neuen Zimmerschlüssel besorgen … ha … kommt ins Zimmer zurück und erzählt das Ganze dem Marcos. BUMM, passiert. Am nächsten Tag wusste es schon halb Chicago, und damit wohl auch der Rest der Welt!

Einen Kommentar schreiben